Zurück

Krank durch Jod



Die Zahl der durch Jod kranken Menschen in Deutschland steigt kontinuierlich, aber nicht immer wissen die Betroffenen, daß ihre Krankheitserscheinungen auf eine Jod-Unverträglichkeit zurückgehen.  Sie leiden unter einer extremen Form von Akne, unter Hautausschlägen, Bindehautentzündung, Asthma, Herzrhythmusstörungen, Schlafstörungen, Ruhelosigkeit, Depressionen, Zappelbeinen, Krebs... und ahnen nicht einmal, daß eine Überjodierung in der täglichen Nahrung ihre Krankheit ausgelöst hat.  Und sie werden mit ihren Sorgen und Nöten allein gelassen, denn von Ärzten und Gesundheitsbehörden wird, was die Jodgefahren angeht, praktisch keine Aufklärungsarbeit geleistet.  Im Gegenteil vergibt das Bundesministerium für Gesundheit das irreführende Gütesiegel "Gesünder mit Jodsalz", was eine geradezu fahrlässige, nicht ausreichende Aufklärung über die Risiken und Nebenwirkungen bedeutet.

(Quelle: Natur & Heilen, August 2001 - Magazin Matrix 3000 B.8/2001)



Unser Kommentar:  Welche Institution ist eigentlich noch für die Gesundheit des Menschen zuständig?