Zurück

Das Allheilende Wasser!



"Glaube mir, Du wirst mehr in Wäldern finden, als in Büchern.

Bäume und  Tiere werden Dich lehren, was kein Lehrmeister Dir zu hören gibt."


Dies war eines der Sprichwörter der Tempelritter gewesen.
Und es stimmt.
Schon Victor Schauberger (Naturforscher und Entdecker) hat dies vor über 70 Jahren bewiesen.
Er schaute von der Natur ab und baute danach seine Modelle.
Er entdeckte die Levitationskraft im Wasser und konstruierte dadurch Wasserschwemmanlagen, in denen Baumstämme levitiert und transportiert wurden.  Später baute er Wasseraufbereitungsanlagen, Implosionsmotoren, Antriebe für fliegende Untertassen, U-Boote usw.  
Und dies alles basierend auf den obersten Spruch der Templer.
Nun wollen wir aber auf einen sehr wichtigen Auszug, aus dem Buch über Schauberger, aufmerksam machen, um deutlich aufzuzeigen, welchen wichtigen Einfluss er schon damals auf die heute noch  (ausstehende) Gesundheitsreform hatte. 
Ein Wasser, das alle Krankheiten heilen kann!!
Diese Entdeckung vor über 70 Jahren und wo stehen wir heute?
Dies sollte einem wahrlich zu denken geben.

die WFG-Schriftleitung





(Quelle: Buch: Victor Schauberger von Franz Ferzak)

Neben seiner Arbeit für Steinhard befasste sich Schauberger Anfang der Dreissiger Jahre auch schon mit den Bau von Wasseraufbereitungsgeräten und richtete sich zu diesem Zweck sein eigenes Labor ein, wo er mit einem gewissen Dr. Winter zusammenarbeitete.  Er schreibt hierzu:
Viele Beobachtungen zeigten immer wieder, dass es lediglich von der Bewegungsart abhängt, ob sich das Wasser (Blut der Erde) vermehrt und verbessert.   ...Nichts lag näher, als die natürliche Bewegungsart in von Menschen noch unbeeinflussten Quellbächen genau zu studieren und zweckentsprechende Versuche durchzuführen.

Mit der Zeit gelang es ihm die natürliche Bewegung des Wassers zu kopieren, zwar noch auf umständliche und kostspielige Art und Weise, aber das Ergebnis konnte sich auf jeden Fall sehen lassen, denn aus seinem Gerät sprudelte ein kristallklares, völlig keimfreies Wasser, das sogar noch besser als das Wiener Hochquellwasser war, wie er meinte.

Kein Wunder, dass dieses laut fachlicher Untersuchung einwandfreie Wasser für Trink- und Kochzwecke sehr beliebt war. -- Aber schon nach kurzer Zeit zeigten sich auffallende Erscheinungen, die vor allem das weibliche Geschlecht, soweit es sich um jüngere Semester handelte, bewogen, dieses Pulverwasser, wie man es nannte, nicht mehr zu trinken.
Es stellte sich nämlich eine nahezu unbezähmbare Geschlechtstriebverstärkung ein, gegen die ältere Semester beiderlei Geschlechtes nicht das geringste einzuwenden hatten.  -- Und als sich nun gar nach und nach herausstellte, dass dieses Wasser alte Frauen auffallend verjüngt und senile Greise ihre Potenz wiederum erhielten, wieder jung und leistungskräftig wurden, füllte sich mein Laboratorium zusehends.  -- Zudem stellte sich heraus, dass es keine Krankheit gibt, die nicht irgendwie zu schwinden begann.
Und so begannen Ärzte und Wiener Spitäler in erster Linie unheilbare Kranke zu Versuchszwecken zu mir zu senden.  -- Ein bekannter Arzt (Dr. Felzmann) nahm sich besonders der mit bisherigen Mitteln unheilbaren Kranken an, und so nahm der Ansturm so zu, dass eines Tages die geheime Staatspolizei Wien in meinem Laboratorium Wiener-Gürtel 32 erschien und auf höheren Befehl diesen Betrieb einstellte, nachdem sich noch rasch ein Lues- und ein Malariakranker, einige Geheimpolizisten, die mir selbst noch unheilbare Krebskranke sandten, welche auch eine bedeutende Besserung erreichten, -- kurierten.
In dieser Zeit fielen erwähnenswerte Ereignisse. -- Vor allem medizinischer Art.
-- So wurde z.B. ein alter Mann, den das Kaufmännische Spital sandte und der nur mehr eine -- jedoch versteinerte Niere besaß, innerhalb ca. 6 Wochen steinfrei.  -- 51 Steine von Grieß- bis zur großen Erbsenform gingen durch bloßen Genuss dieses Wassers ab.

Weitere Wunder:
Heilung von Gelähmten, Krebs- und Leukämiekranken.
Dem Kaffeehändler Ludwig Roselius aus Bremen, dem der weltbekannte Professor Sauerbruch ein Bein amputieren wollte, obwohl er sowieso sicher war, dass der Mann sterben musste, wurde wieder gesund -- nachdem er sich das Wasser in Flaschen einfliegen (!) lassen hatte.
Prof. Sauerbruch konnte sich, wie ich ständig unterrichtet wurde, die plötzliche Besserung nicht erklären.

Nach wenigen Wochen erschien Roselius in Wien und machte eine etwa 6-wöchentliche Nachkur und legte mir in dieser Zeit einen Vertrag auf kommerzielle Auswertung dieses -- in seiner chemischen Zusammensetzung dem Wunderwasser zu Maria Lourdes sehr ähnlichem -- Wasser vor, den ich aus verschiedenen Gründen ablehnte.--
Ein jüdisches Konsortium machte mir den Vorschlag, am Semering ein großes Sanatorium für altersschwache Männer zu bauen, in dem junge blonde Mädchen das die Jugendkraft wiedergebende Wasser kredenzen.
Selbstverständlich schlug ich auch dieses Angebot rundweg ab. -- Niemand konnte sich diese ausgesprochenen "spezifischen" Heilungserfolge, wie eingeweihte Ärzte diese rätselhafte Fälle nannten, erklären. -- Über meine Erklärung, dass es sich hier um ganz selbstverständlich atomare Überkräfte, also höher-wertige Atom-energien handle, hatte man nur ein geringschätziges Lächeln.

Die Ärzte und Apotheker waren die großen Heilerfolge Schaubergers schließlich zu viel des Guten und sie zeigten nicht sich selbst, sondern Schauberger wegen Kurpfuscherei an.  Die Geräte wurden daraufhin verboten, und zwar unter dem Vorwand, dass die Sterilisation des Wassers mit Quecksilber zu gefährlich sei, woraufhin dann, wie gesagt, gleich die Geheime Staatspolizei anrückte und die Sache beendete.




WFG-Anmerk: Hier noch ein kurzer Auszug aus einem Brief von dem Kaffeehändler Roselius, der auf diese wichtige Entdeckung eingeht:

"....die Beschaffung guten Trinkwassers.  Das Absatzgebiet für gutes Trinkwasser in der Welt ist fast unbegrenzt.  Da sich dieses nach dem "Schauberger-Verfahren" aus dem schlechtesten Wasser, ja sogar aus dem Meerwasser einwandfrei und verhältnismäßig billig herzustellen lässt, so ist mit der Ausbeutung des Verfahrens einer starken Regierung ein wirtschaftliches Mittel in die Hände gegeben, welches diese Regierung völlig freimacht vom Goldzwange oder von der Devisennot."