Zurück

Karlsruhe - Stadt der Illuminaten



(Quelle: folgender Bericht wurde uns von fufor-nachrichten zur Kenntnis zugesandt. 
Dieser Bericht wurde nicht von fufor-nachrichten verfasst.)



Die Illuminatenstadt Karlsruhe

Nehmen Sie einen Stadtplan von Karlsruhe. 
Ihnen wird schon beim ersten Blickdarauf die eigentümliche Stadttopologie auffallen.
Das Karlsruher Schloß steht in der Stadtmitte.  Davon gehen 33 große Straßen strahlenförmig aus.  Sie erinnern sich, daß 33 eine Illuminatenzahl ist?
Die zwei Strahlen, die in Ost-West-Richtung verlaufen, sind auffällig breiter.  In dem obersten Kreisteil befinden sich 13 Strahlen.  Zur Erinnerung, auch 13 ist eine Illuminatenzahl!  Südlich des Schlosses bilden die Strahlen eine Pyramide.
Diese Pyramide wird durch zwei große Querstraßen dreigeteilt! 
Zusammen mit den 13 Strahlen, die gleichsam um die Spitze der Pyramide ausgehen, haben wir hier die dreigeteilte Illuminatenpyramide mit dem strahlenden Auge in der Spitze.
Genau in der Mitte dieser Illuminatenpyramide steht auf dem Marktplatz eine richtige Steinpyramide, das Wahrzeichen von Karlsruhe.  Unter dieser Steinpyramide ist Markgraf Karl Wilhelm begraben.  Er war ein Illuminat im Rat der 300.
Die Steinpyramide steht genau am Ort, die seiner Position innerhalb des Illuminatenordens entspricht.  Suchen sie nun auf der Karte den Bundesgerichtshof und das Bundesverfassungsgericht.  Ersterer liegt im linken Sockel der Pyramide, letzterer direkt links vom Pyramidenauge.  Die beiden höchsten juristischen Instanzen in Deutschland sind also direkt den Illuminaten untergeordnet.
Rechts vom Illuminatenauge liegt die Universität.  Die Karlsruher Uni ist führend in der Forschung der Künstlichen Intelligenz und der Überwachungssoftware, wo die Werkzeuge für den zukünftigen Orwellschen Schreckensstaat erforscht werden.

Etwas außerhalb des Stadtkerns, jedoch immer noch im Einflußbereich der Strahlen des Illuminatenauges, befinden sich Industriekonzerne, die symbolisch für den Kapitalismus stehen, wie zum Beispiel Mercedes Benz... 
Auch der südlichste Führerbunker liegt in diesem Illuminatenbannkreis.  Vielleicht ist auf Ihrem Stadtplan auch das Wappen Karlsruhes verzeichnet.  Sie werden dann sehen, daß es sich um ein rotes Schild handelt.  Werden Sie nicht auch an Rothschild, den Oberilluminaten, erinnert?  Auf dem Schild ist ein abwärtsgerichteter goldener Balken.
Er steht für die Abwärtsideologien.  Auf dem Balken steht in schwarzer Schrift  FELICITAS.  Felicitas ist lateinisch und heißt Glückseligkeit, Gelingen, Gedeihen, Erfolg.  Dies soll auf den Karlsruher "Orden des Erfolgs/der Treue" hinweisen, der den Illuminaten heimlich unterstellt war.
Das Stadwappen symbolisiert, daß Karlsruhe Rothschild "auf Gedeih" ergeben ist. 

Warum haben die Illuminaten gerade Karlsruhe für ihre Hauptstadt ausgesucht?
Betrachten Sie den Namen Karlsruhe.  Er bedeutet, daß hier Karl der Große ruht.
Erinnern Sie sich, daß Karl der Große der Bruderschaft der Schlange angehörte?  Er hat für Illuminaten eine Schlüsselposition, da er der Begründer der Rosenkreuzer in Worms war. 

Warum wurde Karlsruhe genau an seiner heutigen Position erbaut?
Um diese Frage zu beantworten, holen Sie sich eine Karte von Europa.  Verbinden Sie mit einem Lineal die Steinreihen in der Bretagne mit Nantes, Troyes, Orleans, Nancy und der Kathedrale von Chartres.  Die Linie geht weiter durch die Burgruinen Fleckenstein (Burgen, die auf -stein enden sind meist auf heiligen keltischen Hinkelsteinen erbaut), durch Bergzabern (Berg-Zauber) und durch Weisenburg (die Burg der Weisen).  Sie mündet schließlich in dem Örtchen Stein, 20 Kilometer östlich von Karlsruhe.  Dort stand auf dem heutigen Hagsfeld (Feld des Gottes Hagal) der Europäische Omphallos, der durch einen gigantischen heiligen Stein gekennzeichnet war (daher auch der Name des Örtchens). 
Diese gerade Linie geht längs der zwei Ost-West-Strahlen genau durch das Auge unserer Illuminatenpyramide in Karlsruhe.
Alle diese Orte haben unter Esoterikern eine starke mystische Bedeutung: Sie hängen direkt oder indirekt mit der Legende von der Suche nach dem heilgen Gral (Kral) zusammen.  Die Suche nach dem heiligen Gral (Kral) steht symbolisch für die Suche nach transzendentalem Wissen. 
Wenn die Illuminaten Karlsruhe auf der Grals- (Krals-)linie erbaut haben, unterbinden sie die Suche bei den Europäern.
Statt dessen pachten sie den Gral (Kral), also das magische Wissen alleine für sich.  Daraus ergibt sich auch die zweite tiefere Bedeutung des Names Karlsruhe.  Denn Karlsruhe kann auch als Kralsruhe gelesen werden.  Es ist der Ort, wo der heilige Gral (Kral) ruht. 
Der Ort, wo die Illuminaten das magische Wissen er Europäer begruben.