Zurück

Warum denken Menschen immer in Kategorien?



Haben sich auch schon viele von Euch gefragt(die bewußt leben), warum wir immer in Kategorien andere Menschen beurteilen? 
Ist es nicht etwa heute so, wenn jemand für die Natur ist, ist dieser ein Grüner, wenn er National ist, ist er ein Brauner oder Rechter, wenn er Sozial denkt, ist er ein Linker oder Roter(SPD), wenn er für das jetzige System ist, ist er ein Schwarzer(CDU) oder Gelber(FDP), wenn er spirituell ist, ist er ein Esoteriker oder gar Spinner usw. 
Was soll eigentlich dieser ganze Blödsinn?
Wer hat eigentlich damit begonnen, Menschen die anders denken, zu klassifizieren?
War es etwa nicht das System, unter dem wir derzeit leben, daß uns diesen Quatsch, durch die Medien einredete und einredet?   Ist dies etwa Freiheit oder gar Demokratie?
Wurde durch solche Denkensarten nicht schon genug Kriege angezettelt, die nicht sein mußten?
Der eine ist Böse und der andere ist Gut, dabei kennen wir den "Bösen" gerade mal aus dem Fernseher und haben nie mit ihm persönlich kontakt gehabt, ob er wirklich böse oder gut ist, oder? 
Was ist aber nun, wenn ich für die Natur, Tiere, National, Liberal, Sozial und Spirituell bin?
Ich welche Kategorie oder Schublade lasse ich mich nun eigentlich einordnen?
Keine???????????
Warum eigentlich?
Gibt es etwa für solch eine Person, die bewußt lebt und frei denken möchte, etwa keine Systemschublade, die von dem herrschenden System vorgegeben wird?
Bevor wir nun also wieder anfangen, Menschen in Schubladen zu packen, sollten wir uns erst einmal überlegen, wer uns diese eigentlich vorgibt. 
Es gibt doch das berühmte Sprichwort, daß heute mehr Gültigkeit hat, als je zuvor;
"Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte"
Denkt bitte mal alle darüber nach, wenn ihr frei sein wollt und keine kleinen Kinder oder gar Roboter des Systems seit.

die WFG-Schriftleitung