Zurück

Warum existiert keine wirkliche "öffentliche Meinung"?



Täglich schlagen wir die vielen Zeitungen und Zeitschriften auf und/oder lesen im Internet Mitteilungen, Berichte und Anschauungen der Medienkonzerne, die die "öffentliche Meinung" wiederspiegeln sollen.  Diese "öffentliche Meinung" soll nun die wirkliche Meinung eines Volkes zu einer politischen oder kulturellen Sache darstellen.
Doch ist dem wirklich so?

G. Bernhard von der "Vossischen Zeitung" (Nr. 244) klärt uns bereits im Jahr 1925 über die "öffentliche Meinung" auf:
"Aber wer fragt denn überhaupt noch danach, ob die öffentliche Meinung recht hat oder nicht?
Sie ist da, sie setzt sich durch, und das Urteil dieser öffentlichen Meinung wird beeinflußt durch ein paar Drahtzieher, die sich mit vielen Geldern in den verschiedenen Ländern einen umfangreichen Presseapparat verschafft haben, durch dessen Schalltrichter sie laut hörbar, was auch immer sie haben wollen, verkünden lassen."


und der Großmeister Adriano Lemmi (Italienische Großorient) meint dazu:
"Die Freimaurerei muß die Macht haben, und sie hat sie, die öffentliche Meinung zu erzeugen und zu leiten."


Dies zur "öffentlichen Meinung".  Wir "pfeifen darauf", denken selbst nach und bilden uns unsere eigene gesunde Meinung!


WFG-Schriftleitung