Zurück

Wasser ist Leben!



Heilwasser
Heilwasserwirkung
Heilwasser = Medizin
Abnehmen m.Wasser
Der Durst


Wasser ist eines der wichtigsten Elemente auf unserem Planeten.  Ohne Wasser können alle Lebewesen nicht überleben.  Der menschliche Körper besteht zu 70% aus Wasser.
Alles was wir trinken besteht aus Wasser, ob es nun alkoholische Getränke, Säfte, Milchprodukte oder sonst was ist.
Aber Wasser ist nicht gleich Wasser.
Dies wird im folgenden Bericht klar bewiesen.
Wir wollen auch dem Heilwasser auf den Grund gehen. 
Wasser ist Leben, darum verschwendet es nicht!

die WFG-Schriftleitung




(Quellen: ensinger.de / November 2001)

Zuerst stellen wir Euch hier die verschiedenen Wassersorten vor:


NATÜRLICHES MINERALWASSER:

1. muss aus unterirdischen Wasservorkommen stammen.
2. ist von ursprünglicher Reinheit.
3. wird direkt am Quellort abgefüllt.  Die Abfüllung in Container, z.B. für Schankanlagen ist nicht zulässig.
4. benötigt als einziges Lebensmittel in Deutschland eine amtliche Anerkennung.



NATÜRLICHES HEILWASSER:

1. muß aus unterirdischen Wasservorkommen stammen.
2. ist von ursprünglicher Reinheit.
3. wird direkt am Quellort abgefüllt.
4. besitzt heilende, lindernde und vorbeugende Wirkung
5. hat auf Grund seiner lebenswichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente prophylaktische/therapeutische Wirkungen , die wissenschaftlich nachgewiesen und durch die amtliche Zulassung bestätigt werden.



QUELLWASSER:

1. stammt aus unterirdischen Wasservorkommen.
2. benötigt keine amtliche Anerkennung
3. hat in seiner Zusammensetzung allen Kriterien zu genügen, die für Trinkwasser vorgeschrieben sind.
4. muß keine bzw. wenig Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten.



TAFELWASSER:

1. ist kein Naturprodukt, sondern eine industriell hergestellte Mischung verschiedener Wasserarten, das meist aus Trinkwasser als Grundsubstanz und weiteren Zutaten wie Meerwasser, Sole, Mineralstoffen und Kohlensäure besteht.
2. bedarf keiner amtlichen Anerkennung; darf keine Hinweise auf eine bestimmte geographische Herkunft und Angaben über die chemische Zusammensetzung  vorweisen.
3. kann an jedem beliebigen Ort hergestellt und abgefüllt werden.
4. darf in Tanks, Kanistern, Fässern oder Schläuchen gelagert werden.
5. darf in seinem Namen weder den Begriff "natürlich" enthalten, noch einen Brunnen- oder Quellnamen tragen.



"AUFGESPRUDELTES" LEITUNGSWASSER

Leitungswasser wird in Deutschland zu etwa zwei Dritteln aus Grundwasser und zu etwa einem Drittel aus Oberflächenwasser (Seen, Talsperren, Uferfiltrat von Flüssen) gewonnen; es kann daher zahlreichen Umwelteinflüssen ausgesetzt sein.  Die Aufbereitung dieses Wassers mit einer Reihe von Chemikalien wie Chlor und Ozon ist gesetzlich erlaubt und nötig, um es für seinen kilometerweiten Weg durch das städtische Rohrsystem und ihre Haus-Leitungs-Installation haltbar zu machen.  Die Qualität des Leitungswassers wird kontrolliert, bevor es von den Wasserversorgern ins Rohrnetz eingespeist wird.  "Aufgesprudeltes" Leitungswasser ist weder ursprünglich rein noch kann es wertvolle Gehalte an Mineralien und Spurenelementen aufweisen.  Das Wasser wird vor dem Transport in die Haushalte nach der Trinkwasserverordnung überprüft und oft mit Chlor versetzt.  Eine Aussage über die Wasserqualität in den einzelnen Haushalten ist nicht möglich!