Zurück



Hörbiger
und seine
Mitstreiter


Stimmen
zur WEL



Altertums-
forschung


WEL-
Film



WELTEISLEHRE
1913-2013





Das Hauptwerk
"Glazial-Kosmogonie"

Einführung in die
Grundlagen der
Welteislehre

Eigengewicht und
Gasballtheorie

Das Leben der
Gestirne

Entstehung unseres
Sonnenreiches

Welt der Planeten
Die Befleckung der Sonne
Vom Welteis umflutet
Folgen der
Sonnentätigkeit

Aufruhr im Luftozean
Wasserhaushalt der Erde
Kosmisch orientierte Erdgeschichte
Untergang von Atlantis, Lemurien und Rapa-nui
Entschlüsselung der
Mythologien

 -Natur verstehen-





 

W
ir alle leben heute in einem Zeitalter, in dem immer mehr Menschen nach neuen Werten und Erkenntnissen verlangen.
Erstaunlicherweise kommen jedoch gerade im Bereich der Wissenschaften neue Erkenntnisse und Impulse
nicht von den jeweiligen Fachgelehrten, sondern von sogenannten "Laien".
Warum?
Die Fachgelehrten haben die Kunst des Naturschauens und der Intuition von sich gewiesen und damit die Wissenschaft zu einem Hort der Dialektik und Mathematik verkommen lassen.
Deshalb blieben und bleiben bis heute nur die sogenannten Laien übrig, die die beiden Hauptgrundlagen der Wissenschaft (Naturschau und Intuition) anwenden, wie dies auch einst von Goethe gefordert wurde.
Viele Laien (gerade aus der Ingenieurs-Ecke) haben uns mit großem und in sich schlüssigem Wissen beschenkt.
Einer dieser sogenannten Laien ist der Ingenieur Hanns Hörbiger, der als Maschinenbau-Ingenieur bereits erfolgreiche Patentrechte erworben hatte.
Er entwickelte durch sein Techniker- und Forscherwissen, dem Naturschauen und seiner Intuition die Lehre
der Glacial-Kosmogonie, auch bekannt als Welt(glut)-Eislehre.
Die Lehre der Glacial-Kosmogonie ist in der Lage der Astronomie, Geologie und Meteorologie hilfreichend unter die Arme zu greifen, denn sie erklärt die Ereignisse und Begebenheiten, über die diese drei Fachbereiche heute noch nachgrübeln oder durch kindliche Wundererklärungen lösen wollen, nunmehr einfach, logisch und verständlich.
Aus diesem Grunde (Einfachheit und Verständlichkeit) wurde die Glacial-Kosmogonie, bereits als diese Lehre veröffentlicht wurde, heftig angefeindet und bis heute als Spinnerei abgetan.  Doch die offizielle Wissenschaft war nie in der Lage die Aussagen der Glacial-Kosmogonie zu widerlegen.  Es wurde sogar eine ganze Reihe der Erkenntnisse der Glacial-Kosmogonie einfach still und heimlich, ohne deren Namen zu nennen, in die offizielle Wissenschaft übernommen.

Bis heute stehen noch viele Fragen im Raum, die von der offiziellen Wissenschaft nicht beantwortet werden können. 
Die Glacial-Kosmogonie oder Welteislehre besitzt diese Antworten.

Doch die offizielle Wissenschaft hält es lieber, wie die "Danaiden" Schillers:
"Jahre lang schöpfen wir schon in das Sieb und brüten den Stein aus;
Aber der Stein wird nicht warm, aber das Sieb wird nicht voll."


PRIVATINSTITUT für WELTEISLEHRE
Leitung: M.Nünemann
Kontakt: wfg-gk@gmx.de